Wort & Musik

Spezielle Livemusikangebote die Wortbeiträge in Form von Moderation, Comedy, Crossover oder Gesprächskonzerte einbezieht.
Moderierte Jazzgeschichte, Jazz Kabarett, Crossover, Jazz'n Art und vieles mehr.

Andres Pasternack

Mit dem NDR Gelegenheitsredakteur und Swingsaxophon Spezialisten, dem Rostocker Kulturpreisträger Andreas Pasternack, bietet der Jazzpianist ein Infotainment Event an, welches breiten Kreisen einen Zugang und Verständnis des Jazz ermöglichen kann. Ein gleichermaßen unterhaltsames wie künstlerisch ambitioniertes Gesprächskonzert zur Goldenen Ära des swingenden Jazz, dargeboten von zwei virtuosen Vertretern des Jazz. Saxophonist Andreas Pasternack ist in nordischen Gefilden eine Kultfigur des Swing, einer der authentischsten Saxophonisten, der auch Tenor- und Altsaxophone spielt die in dieser Zeit noch gebaut wurden und diesen Sound der 30er bis 50er Jahre wiedergeben können. Er ist zudem beliebter NDR Jazzredakteur des Nordens, ein charmantes Plaudern über Jazz liegt dem Jazz-Entertainer demnach im Blut. Infotainment ist angesagt also, kein steifer wissenschaftlicher Vortrag, sondern Klassiker des Jazz locker gewürzt mit Schmunzelanekdoten und Historischem aus jenen Zeiten, die ein Verständnis dieser improvisatorischen Musikform wecken können, auch für jene, die noch keine intensive Berührung damit hatten. Partner ist Jazzpianist Mathias Claus als Klavierbegleiter, ein Duo das es in sich hat und seit Jahren immer wieder zwischen Stuttgart und Rostock deutschlandweit konzertiert.

Besetzung

Andreas Pasternack - Tenor und Alt Saxophon, Gesang, Moderation
Mathias Claus - Jazzpiano

Claus und Pasternack in der Presse

Das Süddeutschland Gastspiel wurde von der Böblinger Zeitung rezensiert:

Jazz vom Feinsten und launige Einlagen. [...] Jazz mit zwei ausgewiesenen Könnern. Andreas Pasternack, der Sprachkünstler, hält immer noch mal eine Anekdote bereit und schafft so gekonnt und spielerisch eine Nähe zum Publikum. Die beiden sympathischen Herren gehen ohne jedwede Allüren in das Programm und präsentieren sich als Musiker, die ihre Begeisterung für Musik nur allzu gerne mit ihren Zuhörern teilen. In den Reigen der anspruchsvollen Konzerte passt jenes mit Pasternack und Claus auf alle Fälle mühelos.
Pasternack kommt aus Rostock und hat unter anderem an der Hochschule dort studiert und gelehrt. Claus studierte Musik in Hamburg und in den USA und ist bekannt als Spezialist für Solo-Piano, dessen kunstvolle Arrangements und fingerfertige Spielweisen das Publikum begeistern. Und dazwischen immer wieder die unterhaltsamen, lehrreichen Einlagen von Pasternack. Wie das geht dass man gleich miteinander die tollsten Kombinationen zaubern könne ? Nun, so virtuos wie bei Pasternack und Claus wird es vielleicht nicht immer.

Böblinger Zeitung

Dazu servierten die Musiker deutsche Swing-Variationen. Filigran gespielt, präzise und klar akzentuiert. Nuancen sorgten für das gewisse Etwas, die gebotene Performance der Künstler war überragend.

Braunschweiger Aller Zeitung
grenzenlos verjazzt

Dabei handelt es sich um ein Crossover Projekt wechselnder Besetzung, das mit Themenabenden wie "Literatur & Jazz", "Jazz Kabarett", musikalischen Crossoverkonzepten, oder Begegnungen von Jazz und Bildender Kunst beweisen möchte, dass Jazz als Kunstform in der Lage ist mit jedem Ausgangsmaterial cross zu gehen - "verjazzen", wie man diese gängige Praxis früher nannte, lässt sich jede Art von Musik und Kunst, vom alten Knef Schlager bis zur Renaissance Musik, oder als jazziger Pendant zu anspruchsvoller Literatur oder Kabarett. Ferner gibt es Themen die sich den Querverbindungen verschiedenster Kulturgattungen in offener Weise nähern. Die Projekte werden fantasiereich als Themenabende mit jeweils geeigneter Besetzung mit Profis ihres Genres konzipiert.

Fantasievolle Begegnungen dieser Art gibt und gab es bereits viele:

  • Spitituelle Jazzprogramme mit der Moskauer Jazzsängerin Mischa Steinhauer
  • Verjazzte Knef Chansonprogramme mit Marie Christine Banga (Schweiz, Musical)
  • Verjazzte Orginal Renaissancemusik beim Bayrischen Rundfunk und in Braunschweigs Dornse
  • Die Begegnung mit dem deutschen Kabarettstar Andreas Rebers im Kleinen Haus des Staatstheaters (Tastentaumel)
  • Jazz & Art Projekte mit den bildenden Künstlern Regina Porip (Hamburg) und Kerstin Schulz (Hannover)
  • Jazz Kabarett und andere Crossoverprogramme mit Mitgliedern des Braunschweiger Staatstheaters
  • Jazz at the Opera, Crossover mit der amerikanischen Sopranistin Virginia Apel

Update: Die neuen "grenzenlos verjazzt!" Projekte sind in Arbeit und arbeiten nun überregional und mit wechselnden Besetzungen. Wir arbeiten mit Akrobaten und Legenden des Wortes, ein Kabarettist und Literat, ein Hochschulprofessor, und dazu exzellente Jazzsolisten. Mit dem Rostocker Kulturpreisträger, Gründungsmitglied Andreas Pasternack, ist nun auch wieder einer der besten Tenorsaxophonisten des Nordens zurückgekehrt, der dem Projekt lange überhaupt zu seinem Erfolg verholfen hat. Als NDR Jazzredakteur ist er nun auch in der Rolle als professioneller Jazzsänger, Moderator und Entertainer aktiv.

Presse

Mit dem erstklassigen Jazzpianisten Mathias Claus gehen die Renaissance Bläser einen faszinierend frei geformten musikalischen Dialog ein, bei dem der archaische Klang des 15. Jahrhunderts auf die "Coolness" des 21. Jahrhunderts trifft.

Der Bayrischer Rundfunk zum Live Mitschnitt Renaissance meets Jazz

Spiritualität und Jazz. Sowohl Gesang als auch Klavierspiel waren technisch von Weltniveau.

Hamburger Harburger Nachrichten zum Konzert in der Klangkirche

Swing und feiner Humor
Künstler begeistern mit Jazz, Gesang und Comedy
Jazz und Comedy – geht das zusammen? Sogar ganz wunderbar, wie die Künstler im Bürgerhaus Groß Schwülper bewiesen. Intelligenter Humor und fein akzentuierter Swing im Wechselspiel versüßten dem Publikum den Start in den Mai – filigran gespielt, präzise und klar akzentuiert. Nuancen sorgten für das gewisse Etwas, die gebotene Performance der Künstler war überragend. Besonderer Gast war Andreas Pasternack, einer der besten Saxophonisten Norddeutschlands und Rostocker Kulturpreisträger.

Braunschweiger Aller Zeitung

Renaissance meets Jazz war das Motto des Abends, der von spannenden Gegensätzen der musikalischen Stilrichtungen und den Überraschungen eines hervorragend improvisiert vorgetragenen Programms lebte. So mischte sich der liebliche Klang mittelalterlicher Tanzmusik, mit den Klavierinterpretationen von Mathias Claus ergänzt um die Percussionsklänge von PiTTi Hecht. Ein toller Abend, der mit viel Applaus und Zugaben endete.

bs-live.de zum Renaissance Crossover in Braunschweigs Dornse

Jazz und Spirituals, das Konzert des besonderen Klanges hatte eine begeisterte Zuhörerschaft.

Weinstadt Nachrichten zum Süddeutschland Gastspiel bei den Weinstädter Jazztagen

Hochprofessionelle Kunst begeistert gefeiert Der Kulturverein Papenteich lud ins Bürgerhaus ein. Nostalgischer Jazz-Abend kommt im restlos ausverkauften Haus bestens an. Mit einem in kubanischer Salsa Manier virtuos vorgetragenen Jazz Standard "Night in Tunesia" stellte Saxophonist und NDR Jazzredakteur Andreas Pasternack gleich zu Beginn klar, dass hochprofessionelle Kunst den Abend bestimmen würde. Der jazzmusikalische Teil lies wenig Wünsche offen, gab doch Andreas Pasternack mit seinen antiquierten und fast schon mit Grünspan belegten Saxophonen aus den 50er Jahren ein Zeugnis ab, wie Jazz wohl seinerzeit geklungen haben muss, ein absolut authentischer Interpret der Swing Tradition, der das Publikum ein ums andere Mal begeisterte. Der lokal ansässige Jazzpianist Mathias Claus bekam sein Feature, als er seine aktuelle Solo Piano CD stimmig zum Thema des Abends mit einer virtuosen Salsa Interpretation von Cole Porters "Love for Sale" vorstellte. Die Zuhörer wollten die Musikanten nun gar nicht nach Hause entlassen, so gab es drei Zugaben in einer langen Mai-Nacht, die - so waren sich alle einig - mit Sicherheit ihre Wiederholung finden muss.

GF Rundschau