Diskographie

Förderpreis des Bundesfonds Soziokultur e.V. für eine innovative kulturelle Nutzung neuer Medien im Bereich weltweiter CD Produktionen 2003.
Media Labels: Accusticarts (D), MoCode (USA), Meakusma (Belgien), Jan Matthies Records (D), Roko (D), Mp3.com (USA), Books LLC (USA), Vertex (D)

Solo Piano Sampler

Accusticarts präsentiert

Das Label Accusticarts legt mit seiner CD Serie Uncompressed World audiophile Recordings vor. Vol. 4 widmet sich dem Solo Piano, und vereint 18 internationale Künstler des Genres auf einem Crossover CD Sampler, darunter Weltstars wie der Grammy Preisträger Chucho Valdes oder Omar Sosa, wichtige europäische Jazzpianisten wie Martin Tingvall, und namhafte Vertreter aus Deutschland wie Wolfgang Dauner und Jazzpiano Professor Jörg Reiter, aber auch Vertreter der Klassik, die der CD seinen interessanten Crossover Touch verleihen. Jazzpianist Mathias Claus wurde als deutscher Vertreter eigens auserwählt für eine Auftragskomposition, die diese Crossover Idee wiederspiegelt, sein Jazz Nocturne "Gruß an F." verbindet Improvisation mit harmonischen Strukturen aus der Schule Frederic Chopins. Die CD ist aufwendig im DVD Case mit einem dicken Booklet und Porträts aller Pianisten aufgemacht.

Nach den aktuellen Verkaufszahlen der Plattenfirma 2013 wurde die aktuelle CD Compilation Audiophile Solo Piano, Mathias Claus u.a. mit Grammy Preisträger Chucho Valdes, in den ersten 6 Monaten in folgenden Ländern verkauft: Australien, Belgien, Dänemark, Frankreich, Italien, Österreich, Polen, Russland, Slowakei, Singapur und Vietnam. Hohe dreistellige Verkaufszahlen erzielten bereits jweils Deutschland, Taiwan und Thailand, gefolgt von China. Die CD ist nicht lokal in Braunschweig erhältlich, Vertrieb erfolg weltweit online über Retailer wie JPC, amazon und Vertriebswege audiophiler Produktionen. Link: Uncompressed World Vol. 4 Solo Piano

Vertrieb

Erhältlich bei vielen Distributern von jpc bis amazon:
jpc.de - amazon.de
Label accusticarts.com - .

Best of 1st International Jazz Solo Piano Festival 2009

Rezensionen

Howard Mandel, New York, president of the Jazz Journalists Association, senior contributor to Down Beat magazine, Liner Notes:

Best of 1st International Jazz Solo Piano Festival 2009 institutes a high standard for international solo jazz piano. Mathias Claus, Bob Albanese und Ayako Shirasaki sind hingebungsvolle, virtuose, kühne und ausdrucksstarke Pianisten.

Liner Notes von Howard Mandel, New York, president of the Jazz Journalists Association, senior contributor to Down Beat magazine

Los Angeles Jazz Scene Press, USA, hofft auf weitere kontinentenübergreifende Festivals:

Das Festival war als Würdigung der Jazzsichtweisen dreier Kontinente konzipiert. Mathias Claus from Germany, American Bob Albanese and Ayako Shirasaki from Japan combined together to perform solo piano sets during three concerts in Germany. While none are household names, all are brilliant pianists who have no difficulty playing without bass or drums. Each are modern soloists who fit into the modern mainstream, being aware of the past without copying any of their historic predecessors.
This live CD has three selections apiece from each of the pianists. Mathias Claus performs inventive versions of his “Hymn For The Old Souls,” “Old Folks” and “Softly As In A Morning Sunrise,” expertly exploring a variety of moods in a well-constructed mini set full of lyricism, thoughtful moments and impressive technique.
Bob Albanese plays a light swinging stride on a delightful version of “Manhattan,” digs into Bill Evans' “Time Remembered” and displays fire on “Morning Nocturne.”
Good as those two pianists are, Ayako Shirasaki takes honors. On a playful rendition of Dizzy Gillespie's “Con Alma,” she displays her classical training. She sounds joyful on a waltz version of “Someday My Prince Will Come” and starts “Lennie's Pennies” with two happy choruses of “Pennies From Heaven” before evolving into the darker Lennie Tristano line.
There is lots to enjoy throughout this superior release, available from www.jazzsolopianofestival.com. All three pianists deserve to be well known in the jazz world and hopefully there will be many more releases in this series as rewarding as this one.

Rezension von Scott Yanow, USA - CD REVIEWS FOR THE LOS ANGELES JAZZ SCENE

Das deutsche Jazz Magazin Jazzpodium hob den deutschen pianistischen Beitrag besonders hervor:

Den eindrucksvollsten Beitrag liefert der deutsche Pianist Mathias Claus. Der Standard „Old folks" zeigt meisterlichen Anschlag und gefühlvolle Interpretation, seine Eigenkomposition „Hymn for the lost souls" sein Blues Feeling. Claus erweist sich als erstaunlich „kompletter" Solo Pianist.

Rezension vom Jazz Magazin Jazzpodium

Die amerikanischen ejazznews sahen eine CD im Genre des klassischen Jazz verschiedenster Kontinente:

Drei Meisterpianisten und drei außergewöhnliche Auftritte in einem eindrucksvollen musikalischen Package, Best of 1st International Jazz Solo Piano Festival 2009 ist eine Pflichtaufnahme für Jazzfreunde, die klassischen Jazz wertschätzen. Mathias Claus, Bob Albanese und Ayako Shirasaki verwandeln die Schönheit des Solo Pianos mit hervorragender Technik und unbestrittenem Talent in diese anmutige Musik, welche das erste Festival hervorgebracht hat.

Rezension von ejazznews.com

Das Cadence Magazine, USA, sah "das Festival war als Würdigung der Jazzsichtweisen dreier Kontinente konzipiert":

Die Aufnahme ist ein rundum gelungenes Tribut an Mainstream Jazz Solo Piano. Wahrlich international besetzt - Claus ist Deutsch, Alabanese ist Amerikaner, Shirasaki aus Japan - feiert die Session den Jazz Amerikas der Mitte des letzten Jahrhunderts. Obwohl sich alle drei Pianisten dem selben stilistischen Bereich widmen hat jeder Künstler seine ureigene Herangehensweise. Zunächst eröffnet Claus. Er ist in Bestform als er aus dem alten amerikanischen Jazz Standard "Old folks" eine Geschichte herausmeiselt. Das gesamte Festival entpuppt sich als ein Fest für Klavierliebhaber.

Rezension von D. Dupont, ©Cadence Magazine 2010, cadencebuilding.com

Pianonews Deutschland befand dass Stride Piano auch made in Germany geht:

Bei Mathias Claus ist die hohe Kunst des Stride-Spiels im wahrsten Sinne des Wortes in guten Händen.

Rezension von Pianonews Deutschland

Vertrieb

International erhältlich über alle Distributer:
cdbaby.com - iTunes - cduniverse.com - amazon.de - amazon.com - Amazon Japan
Die lokalen Exemplare bei Musikalien Bartels Braunschweig sind mittlerweile ausverkauft. Neuauflage erfolgt nicht.

Book Composer Feature 2010 US Verlag Books LLC

Zusammen mit den deutschen Komponisten Theo Jörgensmann, Alexander von Schlippenbach, und Rainer Brüninghaus, wurde Mathias Claus 2010 vom US Verlag Books LLC im Buch "German Jazz Composers" mit einem Portrait und Feature vorgestellt.

DVD - Rüts Published 2008 by Meakusma Records (Belgien)

Enthält die 2007 in San Francisco mit dem Adobe Design Achievement Award ausgezeichnete Kurzfilmproduktion mit Axel Broetje, Multimediaproduktion mit der University of Arts Braunschweig. Film: Axel Broetje, Musik: Mathias Claus, Mastering: Rashad Becker

CD Peggy Morris - Cyber Friends Published by MoCode Records USA

Peggy Morris (all saxes, flutes, vocals, comp) - Mathias Claus (piano, keyboards, comp) - Daniel Martina (guitars) - Bill Lawrence (bass) - Fillipo Bertacche (drums) - Bob Morris (bass) - Chris Ceja (drums).
Das CD Projekt CYBER FRIENDS inklusive Deutschland Tournee wurde durch einen bundesdeutschen Innovationspreis unterstützt von Fonds Soziokultur e.V.
CD Review von Chris Mann.

CD Mathias Claus - Best of Jazz That Rocks mp3.com USA Release

Mathias Claus Recordings mit der amerikanischen Cyberjazzszene. Straight Fusion.
Mit Nigel Hitchcock, Chris Dagley, Laurence Cottle, Reg Marshall (UK), Sue Maskaleris, Peggy Morris, Bill Lawrence, Chris Hicks, Bobby Brewer (USA), Daniel Martina (Argentina), Nicolas Genest (France) , Mike Fijal (Canada), Filippo Bertacche (Italy), Patti Stucki (Switzerland). Recorded 2000 - 2002, (Eigenverlag)
CD Review

CD Sue Maskaleris, Unbreakable Heart Published by Sue Maskaleris New York

Volcano Cubano von Mat und Sue als Gasttrack auf der CD *Unbreakable Heart* (mp3.com Edition only)
Sue Maskaleris (vocals), Eddie Gomez (bass), Lenny White (drums, Chick Corea), Michal Urbaniak (violin), Rodney Holmes (drums, Santana), Mathias Claus (piano, keys, guest)
Sue Maskeralis studierte an der Manhattan School New York und erhielt Auszeichnungen von den Größen des amerikanischen Jazz.

CD Morris Code Band, Nothing but a Daydream Published by MoCode Records USA, Mo n Me Music (ASCAP)

Peggy Morris (all saxes, flutes, vocals) - Bob Morris (bass) - Chris Ceja (drums) - Mat Claus (piano/keyboards) - and others
CD Review 1 - CD Review 2.

CD Morris Code Band, Code a la Mode Published by MoCode Records USA, Mo n Me Music (ASCAP)

Peggy Morris (all saxes, flutes, vocals) - Bob Morris (bass) - Chris Ceja (drums) - Aaron Lindsey & Mat Claus (piano/keyboards) - Richard Parks (guitar) - Don Safranek (percussions)
CD Review

CD Angels on Air Published by Deutsche Lufthansa

CD entstand im Zusammenhang mit der Peggy Morris Deutschland Tour, Gastspiel und CD Track für Deutsche Lufthansa, Frankfurt Airport.
Mit Peggy Morris (all saxes, flutes, vocals) - Bob Morris (bass) - Chris Ceja (drums) - Mat Claus (piano/keyboards) - and others...

CD AnOther PlaNet - Treasury mp3.com USA Release

Electronic Soundscapes mit Patti Stucki, Schweizer Sängerin und Audiospezialistin. Experimentelle Jazzelektronik, Mat spielt hier Samplers.

CD Daniel Martina - Live at Parque Espana Published by Daniel Martina, Argentinien

CD Release Argentinien - Mit Peggy Morris, Daniel Martina, Mat Claus, a.o.

CD Patti Sterling - Arrested Published by Patti Sterling, Los Angeles

Eine R&B und Blues Queen aus LA, Koproduktion: Girl with Green Eyes by Mat Claus.

CD Mike Fijal - Space Jamm Published by Mike Fijal, Canada

Poet auf dem Flügelhorn, Koproduktion: IC Light by Mat Claus.

CD Bill Lawrence - N.I.V. Jazz, Volume 1 & 2 Published by Bill Lawrence, New York

2 CD Volumes. Zahlreiche Koproduktionen enhalten.

CD Fillipo Bertacche - Trek to Nowhere Published by Fillipo Bertacche, Italy

Zahlreiche Koproduktionen enhalten.

CD Bob Johnsons Canadian FUNK DAWGS - Jazz with a Bite Published by Bob Johnson, Canada

Koproduktion: Around to it. Tracks der Funk Dawgs gibt es jetzt auf dem Musiklabel Music minus One.

LP Transfusion - Cat Call Published by Vertex Records, Germany

Electric Jazz, Förderpreis Popularmusik des Süddeutschen Rundfunks 1983; u.a. Ungarn Tournee 1986.
Matthias Erlewein - Saxes, Matthias Buck - Violin, Rudi Körner - guitars, Helmut Kipp - Drums, Rainer Frank - Bass, MC - Keys